Logo BefreiterLeben

Migräne (Hemikranie)

Bei der Migräne handelt es sich um einen anfallsweise auftretenden, meist halbseitigen Kopfschmerz, der mit Sehstörungen (Lichtempfindlichkeit), Magen-, Darmbeteiligung wie Erbrechen und Durchfall einhergehen kann. Dieser gewöhnlich mehrere Stunden dauernde Anfall ist eingebettet in eine depressiv und reizbar getönte Stimmung.

Auf dem Höhepunkt des Migräneanfalls besteht der dringende Wunsch, allein zu sein und sich in ein dunkles Zimmer oder ins Bett zurückzuziehen (Bräutigam). Im Gegensatz zu den Spannungskopfschmerzen kommt es bei der Migräne nach einleitenden Spasmen zu einer zu starken Erweiterung der Hirngefäße.

Aus ganzheitlicher, psychosomatischer Sicht betrachtet, stellt die Migräne einen Konflikt zwischen Trieb und Denken dar, zwischen Oben und Unten.

Der Kopf ist sozusagen die Ausweichebene, Probleme zu lösen, die nur auf einer ganz anderen Ebene, nämlich der körperlichen Ebene, zu lösen sind. Die Themen darin sind die Sexualität und die Aggression (Quelle: “Krankheit als Weg”).

Auch hier zeigt sich durch der oftmals in tiefer Entspannung das Loslassen von Kontrollverhalten, das hauptsächlich im Kopf stattfindet. Wenn das Denken sich auflöst, gelangen die Klienten in ihr Fühlen. Es zeigen sich auf seelischer Ebene Gefühle wie Sehnsucht und Verlangen und das Spüren des Körpers als Zentrum von Lust und Glück.

Oftmals zeigt sich in noch tieferen Schichten eine Art Entmächtigung und Demütigung. Bedürfnisse wurden über lange Zeit hinweg unterdrückt und das Denken übernimmt diese Funktion als Kontrollverhalten.

All diese Aspekte können mit der Methode der MRP ins Bewusstsein gelangen, und jedes Einzelne wird versorgt. Es zeigen sich neue Wege des Handelns, die die Klienten ins Leben integrieren.


Zuletzt aktualisiert am 19. September 2022 um 22:32

AnrufChat